Fischadler

Aus NaviNatur International (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fischadler: (Deu.) langflügliger Greifvogel, der Mäuse, Fische, Kröten und Krebse fängt, er ist verwandt mit z.B. Mäusebussard, Seeadler, Steinadler

Inhaltsverzeichnis: 1. Fortpflanzung 2. Jagdweise und Ernährung

1. Fortpflanzung: Fischadler brüten meistens einzeln, häufig aber auch in Kolonien. Das Nest wird je nach natürlichen Gegebenheiten auf Bäumen, an Felswänden oder auf dem Boden errichtet. Fischadler bauen große Nester aus kräftigen und meist toten Ästen, die Nistmulde wird mit Gras ausgepolstert. Das Gelege umfasst meist zwei bis drei, selten nur ein oder vier Eier. Die Mutter brütet 38-41 Tage lang nach weiter 50-54 Tagen können die Jungen schon fliegen.

2. Jagdweise und Ernährung: Der Fischadler sucht sich seine Beute meist in 10-30 m Höhe, wenn er sich dann seine Beute ausgesucht hat, fliegt er fast immer mit einem Sturzflug mit den Beinen zuerst ins Wasser, dann bringt er seine Beute zu seinem Nest und meistens wird nur der Kopf und der vordere Teil des Körpers gefressen. Seine Nahrung besteht aus fast nur See- und Süßwasserfischen, manchmal werden auch durch Zufall kleiner Säuger, verletzte kleine Vögel, kleine Schildkröten und Krokodile, Frösche und Krebse.

Siehe auch: Graureiher Vogelzug Seeadler Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Fischadler 10.11.2009