Das Projekt

„Nachhaltigkeit mit neuen Medien länderübergreifend entdecken und darstellen: Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) im Schüleraustausch per GPS-Bildungsrouten zwischen Schulen aus Rumänien und Deutschland“

 

Bei dem Projekt beschäftigen sich SchülerInnen aus Deutschland und Rumänien in ihrem jeweiligen Land perspektivisch und fächerübergreifend mit dem Thema „Nachhaltige Entwicklung“ im Unterricht. Die Ergebnisse der SchülerInnen münden schließlich in GPS-Bildungspunkten, welche sukzessive erweitert werden können.  Als Kommunikationsplattform soll die bereits entwickelte Projektwebsite www.navinatur.de genutzt werden. Darüber hinaus wird GPS ein zentrales Medium des Projekts darstellen. Mit Hilfe von GPS sowie audio-, bild- und textbasierten Tools werden die Lebensräume erkundet und dargestellt. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Der nds. Kultusminister, Herr Dr. Bernd Althusmann übernimmt die Schirmherrschaft.

Ziel ist es, einen Schüleraustausch zwischen jeweils zwei Partnerschulen vorzubereiten. Für insgesamt 10 Tage in einem Schuljahr besuchen sich dann zeitlich versetzt die Partnerschulen untereinander. Das innovative Element des Projektes ist es, dass sich die SchülerInnen untereinander coachen und im „Twinning-Modell“ ihre eigenen kulturell geprägten Leitbilder austauschen und erweitern.  Auf deutscher Seite werden das Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln, die Haupt- und Realschule Salzhausen und die IGS Lüneburg beteiligt sein. In Rumänien haben wir folgende Partnerschulen:  Das Liceul Teoretic „Joseph Haltrich“ Sighișoara (Bergschule Schäßburg), Karpartenrand und die Secondary School in Sf. Gheorghe im Donaudelta. An der fachwissenschaftlichen Begleitung und technischen Entwicklung des Projekts werden das Institut für Umweltkommunikation (INFU) mit dem Arbeitsbereich „Neue Medien“ der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen eines Projektstudiums sowie die University of Bucharest, Faculty of Psychology and Educational Sciences, beteiligt sein. Die Biosphärenreservatsverwaltungen Elbtalaue in Hitzacker und das Biosphärenreservat Schaalsee als weitere Projektpartner beraten die deutschen Schulen fachlich im Unterricht. Sie bieten darüber hinaus Exkursionen für die SchülerInnen beim Austausch an. Auf rumänischer Seite werden die Verwaltungsbehörde des Biosphärenreservates Donaudelta, The National Environmental Protection Agency, The National Environmental Guard, The Ministry of Enviromental and Forests, The Ministry of Education, Research, Youth and Sport und eine rumänische NGO das Projekt unterstützen. Die entwickelten methodischen Zugänge, Materialien und Abläufe münden schließlich in einem Handbuch, das zum Projektabschluss erstellt werden soll. Dieses dient der weiteren Initiierung und Durchführung von Schulpatenschaften zwischen West- und Osteuropa unter dem Focus einer Nachhaltigen Entwicklung.

 

Projektstrukturplanung:

 

Ab Januar 2011: Netzwerkbildung, Planung mit den Partnern und Schulen, Vorerkundungsreise, Antragstellung

September 2011: Projektbewilligung durch die DBU

November 2011: Kick-off-Treffen gemeinsam mit Projektpartnern und der Presse
Ab Januar 2012: Inhaltliche Erarbeitung der Schulaustauschprogramme und Universitätsseminare
Februar/März 2012: Durchführung von zwei 2-tägigen Fortbildungen zur Umsetzung einer Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung mit digitalen Medien in Deutschland und Rumänien gemeinsam mit Partnern
März/April 2012: Projektstart in den Schulen

April 2012: Start der Projektseminare an den Universitäten
Mai/Juni 2012: 2x10 Tage Austausch der deutschen SchülerInnen in Rumänien
Juni-Oktober 2012: projektorientierter Unterricht zu den Themenfeldern einer nachhaltigen Entwicklung; Unterstützung durch Einbindung von Studierenden und Austausch der SchülerInnen unter www.navinatur.de
Oktober 2012: 2 x 10 Tage Austausch der rumänischen SchülerInnen in Deutschland

Februar 2013: Durchführung von zwei 2-tägigen Workshops in Rumänien und Deutschland zur Reflexion des Schüleraustauschs, zur Vorbereitung des Tages der Bildungsschatzsuche und zur Diskussion über den Transfer des Projektes
Mai 2013: Tag der Bildungsschatzsuche in Deutschland und Rumänien zu einem bestimmten Stichtag
Mai bis Juli 2013: Auswertung des Projektes und Erstellung des Handbuches

Juli 2013: Ende der Pilotphase, Klärung des Transfers

Wir wollen auch dich zum Mitmachen motivieren!
Klick einfach auf Mach mit! Dort kannst du zusammen mit anderen im Wiki dein Wissen anschaulich darstellen, deine Fragen in unser Forum schreiben, gestellte Fragen beantworten und dich mit anderen im Chat unterhalten.