Der vierte Tag: Montag, 7. Mai 2012

Der vierte Tag: Montag, 7. Mai 2012

Beitragvon Lena » 11 Mai 2012, 20:42

Ausflug auf die Breite

Heute haben wir uns um 9 Uhr getroffen und sind gemeinsam mit Peter Suciu von der Wandertourismusorganisation „Mioritics“ in den Naturpark „Breite“ gewandert. Ziel war es, Informationen und Fotos zu sammeln und Koordinaten aufzunehmen, um spaeter verschiedene POIs zu erstellen. Jeder wird mit seinem/ihrem Gastschüler einen POI erstellen. Mit Hilfe von Peter haben wir die unterschiedlichsten Themen gefunden, zu denen wir heute viel erfahren haben:

Dort, wo vor langer Zeit Wald war, befindet sich eine 133 Hektar grosse Graslandschaft. Da man aber bei der Rodung die Eichen als Nahrungsquelle fuer Schweine stehen liess, gibt es heute eine Vielzahl von 350 bis 450 Jahre alter Eichen. Wo frueher einmal viele Kuehe, Schafe, Ziegen und im Herbst auch Schweine nach Nahrung suchten, weiden heute aus wirtschaftlichen Gruenden nur noch wenige Schafe und Ziegen. Infolge dessen kann sich z.B. die Hainbuche stark ausbreiten. Um dieser Bewaldung entgegen zu wirken, versucht man zum Teil auch mit Motorsaegen die Flaeche zu erhalten. Auch wurden in einem Projekt junge Eichen gepflanzt, um abgestorbene Exemplare zu ersetzen.

An der Ranger-Huette haben wir Andrea Rost von „Mihai Eminescu Trust“ getroffen, die uns viel ueber den Nationalpark „Breite“ erzaehlt hat.
Zur Zeit des Kommunismuses versuchte man schliesslich die „Breite” als Ackerland zu nutzen. Nachdem man Entwaesserungsgraben gezogen hatte und Versuchsfelder angelegt hatte, wurde diese Idee aber verworfen. Dort ist eigentlich ein Sumpfgebiet in dem seltene Amphibienarten, wie die Gelbbauchunke vorkommen. Da es aber seit Juli letzten Jahres zu wenig Niederschlaege gab,ist diese Flaeche heute trocken.

In der „Breite“ kommen wilde Tiere wie Baeren, Woelfe, Rotwild, Rehwild, und Hasen vor. Ausserdem auch Voegel wie z.B. acht von neun weltweit bekannten Spechtarten und Kolkraben. Neben dem Mistkaefer und anderen seltenen Insekten gibt es auch essbare und giftige Pilze.

Nach einem Rundgang durch die „Breite“ gab es als Ueberraschung ein Picknick von „Mioritics“ spendiert. Ausschliesslich hausgemachte Produkte, wie z.B. verschiedene Varianten des traditionellen Zacuscă oder Alcaziensirup wurden angeboten. Nach einem Kurzen Fussballspiel sind wir alle wieder nach Schaessburg gewandertund haben diesen warmen Tag in den Gastfamilien ausklingen lassen.

Bericht von Kevin, Dominik, Valentin und Vlad
Lena
 
Beiträge: 23
Registriert: 23 Feb 2012, 02:55
Wohnort: , DEU (NI)

Zurück zu Schulaustausch zwischen Schäßburg und Mölln vom 03. bis 12. Mai 2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron